Weskers Report.1

Mein Name ist Albert Wesker.

 Es war einmal mein einziger Ehrgeiz, einer der leitenden Forscher bei der "Umbrella Inc." zu werden, offiziell ein legales pharmazeutisches Unternehmen, inoffiziell eine geheime Anlage zur Entwicklung bio-organischer Waffen, besser bekannt als "B.O.W."

Doch auf dem Ausbildungsgelände in Raccoon City lernte ich einen jungen, aber äußerst brillianten und talentierten Forscher kennen, der mich später auf einen ganz anderen Weg brachte: Dr. William Birkin

Birkin und ich arbeiteten einige Jahre gemeinsam als Forscher am T-Virus-Projekt in den geheimen Laboren von Umbrella, dann ließ ich aus mehr oder weniger "privaten Gründen" bei den S.T.A.R.S. (Special Tactics and Rescue Squad) anheuern, einer Sondereinheit des Raccoon City Police Department, wo ich als Captain die Leitung der einzelnen Teams übernahm.

Es war es nicht ungewöhnlich, als Umbrella-Angestellter auch für die Polizei zu arbeiten, um deren eigentliche Tätigkeit zu sichern und natürlich zu vertuschen. Das Firmen-Krisenmanagement achtete peinlich genau darauf, dass immer ausreichend "Aufpasser" in allen Bereichen auf ihrer Gehaltsliste standen.

Als Leiter der S.T.A.R.S. führte ich alle möglichen Spionageaktionen für Umbrella durch. Während der loyalen Ausübung meines Dienstes schmiedete ich jedoch insgeheim meine eigenen Pläne und wartete nur auf den richtigen Moment für ihre Umsetzung. Dann endlich bot sich eine Gelegenheit…

24. Juli 1998:

Auslöser dieser Situation war ein Mordfall in den Arklay-Wäldern in der Nähe des Spencer-Herrenhauses. Dieses Herrenhaus war gleichzeitig Umbrellas geheimes B.O.W.-Labor und bald gab es unmissverständliche Anzeichen dafür, dass das dort "in Entwicklung befindliche" T-Virus mit diesem Mord in Verbindung stand.

Zunächst wies mich Umbrella unter der Hand an, die S.T.A.R.S. aus dem Fall herauszuhalten. Doch als die Entrüstung in der Bevölkerung zunahm und die Medien das ihre taten, hatten die S.T.A.R.S. keine Wahl mehr und mussten eingreifen.

Jetzt erhielt ich einen neuen Befehl:

Mitglieder des S.T.A.R.S.-Teams sollten in das Herrenhaus geschickt, um dort mit den B.O.W. konfrontiert und beseitigt zu werden. Anschließend sollte ich einen detaillierten Lagebericht ans Hauptquartier schicken, damit ihre Kämpfe gegen die B.O.W. als Datenanalyse dienen konnten. Anhand dieser Daten wollte sich Umbrella ein umfassendes Bild über die Gefechtstauglichkeit der B.O.W. machen.

Von den beiden S.T.A.R.S.-Teams setzte ich zuerst das Bravo-Team ein. Wie erwartet, gab die Elite der S.T.A.R.S. ihr Bestes und lieferte damit äußerst nützliche Musterdaten. Danach rüstete ich das Alpha-Team aus, um - in meiner Begleitung - das verschollene Bravo-Team zu "suchen" und zu "retten" (nur offiziell natürlich). Auch die Mitglieder des Alpha-Teams erwiesen sich als durchaus "tauglich", viele fielen den B.O.W. zum Opfer bei dem verzweifelten Versuch, etwas herauszufinden oder dem Desaster einfach nur zu entkommen.

Schließlich gab es nur noch 5 Überlebende von den ursprünglichen elf S.T.A.R.S.-Mitgliedern. Vom Alpha-Team hatten Chris Redfield, Jill Valentine und Barry Burton überlebt und vom Bravo-Team Rebecca Chambers und Enrico Marini. Jetzt war es an der Zeit, meine eigenen Pläne durchzuführen…

Kurz zuvor hatte ich nämlich - Dank Umbrellas ultimativer bio-organischer Waffe, dem Tyranten - zu einer Konkurrenzfirma von Umbrella überlaufen können. Doch um mich bei diesem Unternehmen verbindlich einkaufen zu können, musste ich ihnen Kampfdaten des Tyranten liefern.

…und die glücklichen Überlebenden der S.T.A.R.S.-Teams waren der perfekte Köder hierfür. Ich beschloß, einen von ihnen den Judas spielen zu lassen und sie so alle zum Tyranten zu locken, um so viele Daten wie mögich zu bekommen.

Der Judas war Barry Burton. Barry war ein starker und gefestigter Typ, dem Wahrheit und Gerechtigkeit über alles ging, und dem das Wichtigste im Leben seine Familie war. Er würde sich leicht manipulieren lassen, wenn man ihm dieses "Wichtigste im Leben" wegnahm… Und genau das tat ich.

Ein wenig verkalkuliert hatte ich mich allerdings mit Chris' und Jills Intelligenz und Standhaftigkeit, aber Dank des "Familienvaters" als Judas lief zunächst dennoch alles, wie vorgesehen. Die Team-Mitglieder kämpften gegen die verschiedensten Mutanten und starben, und ich sammelte fleißig alle Daten.

Doch dann wendete sich das Blatt plötzlich: Enrico vom Bravo-Team hatte irgendwie herausgefunden, was ich im Schilde führte. Ich musste ihn ausschalten, bevor er sein Wissen weitergeben konnte. Auch dazu benutzte ich Barry. Nachdem ich mir dieses Ärgernis erfolgreich vom Hals geschafft hatte, brauchte ich nur noch auf Barry zu warten, der mir schließlich die begehrte Probe in den Tyrant-Überwachungsraum brachte. Das Virus, das ich zuvor von Birkin erhalten hatte, hatte ich mir bereits selbst injiziert, nun brauchte ich nur noch das Gegenstück dazu…

Wenn ich Umbrella glauben machte, dass ich tot sei, würde es um vieles einfacher sein, mich mitsamt der Tyrant-Daten an deren Konkurrenz zu verkaufen. Und laut Birkin hatte diese Virus-Kombination eine überzeugende Wirkung. Es würde meinen Körper in eine vorrübergehende Totenstarre versetzen, um mich anschließend mit übernatürlichen Kräften zurück ins Leben zu rufen…

Aus diesem Grund hatte ich den Tyranten aus seinem künstlichen Schlummer erweckt und mich von ihm angreifen und infizieren lassen, und noch während ich das Bewusstsein verlor, war ich vollkommen überzeugt davon, dass mein ganzer Plan erfolgreich ablaufen würde.

Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass es die S.T.A.R.S. während meiner "Abwesenheit" tatsächlich fertig gebracht hatten, diese grausame aber wichtige Schöpfung einfach zu vernichten!

Mein perfekter Plan hatte sich letztendlich doch nur als "beinahe perfekt" herausgestellt… Ich hatte den Tyranten verloren, das Wichtigste überhaupt, und das war unverzeihlich. Dafür würden die S.T.A.R.S. büßen müssen!

Von diesem Zeitpunkt an bahnte ich mir meinen Weg rücksichtslos, und alles und jeder, der zwischen mir und meinem Ziel stand, wurde ohne Gnade ausgeschaltet.. Mein "Selbstexperiment" hatte mich zwar jegliche Art von Menschlichkeit gekostet, aber im Hinblick darauf, was ich dafür bekommen hatte, konnte ich damit leben. Mitleid, Freude, Trauer…. Das alles existierte für mich nicht mehr. Dafür war ich zu einem intelligenten, kraftvollen und pfeilschnellen Monster geworden!

Einzig meine Augen verrieten, dass ich kein "normaler Mensch" mehr war… So ist es nun seit langem und so wird es auch bleiben.

September 1998:

Seit dem Vorfall im Herrenhaus sind nun 2 Monate vergangen. Um mir zurückzuholen, was ich verloren hatte, arbeitete ich in meiner neuen Organisation mit Ada Wong zusammen, einer Agentin, die ihrerseits zu Spionagezwecken zu Umbrella geschickt worden war. Ada sollte dort den neuen, fortschrittlicheren "G-Virus" entwenden, während ich unsichtbar blieb und die Fäden aus dem Hintergrund zog. Schließlich war ich ein toter Mann.

Den Hauptentwickler des G-Virus bei Umbrella kannte ich sehr gut: mein ehemaliger Kollege Dr. William Birkin Birkin, der an absolut nichts Anderem interessiert war, als an seiner eigenen Forschungsarbeit… Birkin hatte keine Ahnung, wie knallhart Umbrella vorging, wenn es um ihren eigenen Profit ging. Sie forderten endlich Ergebnisse, doch Birkin hatte sie immer wieder hingehalten und mehr Zeit gefordert. Aber Umbrella spielte keine Spielchen… Es war an der Zeit, ihm das G-Virus wegnehmen und ihn zu beseitigen.

Auch wir wollten diesen heißbegehrten Virus, doch das bereits entsandte Bergungsteam unter Hunks Führung kam uns leider zuvor. Als sie Birkin in den unterirdischen Laboratorien erwischten, hatte er sich die einzig verfügbare Probe des G-Virus aus lauter Verzweifelung selbst injiziert, um sie für niemand anderen zugänglich zu machen. Es war SEIN Lebenswerk, und er hatte es für sich allein behalten wollen, koste es, was es wolle…

Er war zu seiner eigenen grausamen Schöpfung mutiert und dezimierte das Bergungsteam kurzerhand auf ein Minimum.

Niemand hatte der kleinen Ampulle Beachtung geschenkt, die zerbrochen auf dem Boden lag… Etwas später, als der lautstarke Tumult in den den unterirdischen Räumen und Gängen aufgehört hatte, entdeckten dafür einige Ratten die ausgelaufene Flüssigkeit. Dank dieser Ratten konnte sich der T-Virus in Windeseile in ganz Raccoon City ausbreiten, und Umbrella stand urplötzlich vor ihrer allergrößten Krise.

28. September 1998:

Mehr und mehr Bürger infizierten sich gegenseitig mit dem Virus und wurden allesamt zu Zombies, und so nahm das grausame Schicksal der Stadt endgültig seinen Lauf.

Mitten in dieses Chaos schickte Umbrella Europa eine völlig neu entwickelte B.O.W. namens NEMESIS, um endlich alle noch lebenden S.T.A.R.S. wirkungsvoll zu vernichten, denn deren Wissen durfte niemals an die Öffentlichkeit gelangen.

Unsere Organisation musste die NEMESIS-Daten unbedingt auch in die Hände bekommen…

29. September 1998:

Aber der junge R.P.D.-Polizist Leon Kennedy und Chris Redfields Schwester Claire entkamen Nemesis, und so setzte Umbrella einen weiteren Tyranten ein, der sich um die beiden kümmern sollte, bevor sie ihre Geheimniss preisgeben konnten.

Und dann tat sich eine neue Hoffnung auf:

Ich fand heraus, dass Birkin seine Forschungsergebnisse immer im Kettenanhänger seiner Tochter Sherry versteckt hatte. War es tatsächlich möglich, dass sich dort auch eine Probe des G-Virus befand??? Während Umbrella mit ihren Vertuschungsaktionen beschäftigt war, mussten wir uns Sherry als Erste schnappen.

Während ich, der Tote, nach wie vor aus dem Hintergrund agierte, schickte ich Ada als verdeckte Ermittlerin los, um Sherrys Aufenthaltsort herauszubekommen. Die Pflicht und einzige Aufgabe eines Spiones ist seine Mission, die er wie eine Maschine durchzuführen hat, ohne sich von Gefühlen beeinflussen zu lassen.

Doch Ada stieß bei ihren Ermittlungen auf besagten Leon S. Kennedy, und nach kurzer Zeit war es offensichtlich, dass sie eine Art Zuneigung für ihn empfand.

Mein Instinkt verriet mir, dass Gefahr im Anzug war. Es musste etwas geschehen. Rasch! Aber ich kam zu spät…

Leon war tatsächlich vor ihr in den Besitz der G-Virus-Probe aus Sherrys Anhänger gekommen und Ada…. Nun, sie brachte es nicht fertig, auf ihn zu schießen… Ihre Zuneigung zu diesem Mann wurde ihr (und mir) zum Verhängnis, denn noch während sie ihm gegenüber stand und zögerte, ihre Waffe abzufeuern, um endlich an diese verdammte Probe zu kommen, wurde sie hinterrücks von Annette, William Birkins Frau, niedergeschossen, bevor sie selbst tot zusammenbrach. Ada kippte über das Geländer und wäre in die Tiefe gestürzt, hätte Leon nicht in letzter Sekunde ihre Hand zu fassen bekommen und sie festgehalten. Doch Ada schien plötzlich zu bereuen, was sie tat und entschied sich für den sicheren Tod. Sie ließ seine Hand los.

Und nun? Aus Wut, Trotz und Verzweiflung holte Leon weit aus und warf die kostbare Ampulle ebenfalls in den Abgrund…

Ich entschied, dass Ada mir dennoch von Nutzen sein konnte, aber dazu musste ich ihr Leben retten. Meine Leute suchten fieberhaft nach der Ampulle, die Leon weggeworfen hatte, doch auch diesmal war Hunk um einen Bruchteil schneller. Hunk war der einzige des Umbrella-Bergungsteams, der Birkin entkommen war, und er war offensichtlich immer noch auf der Jagd.

30. September 1998:

Leon und Claire Redfield waren immer noch am leben. Jetzt blieb uns nichts anderes mehr übrig, als den mutierten Birkin als Musterexemplar zurückzubringen und ihn auf die beiden anzusetzen, um sie erstens zu beseitigen und zweitens seine Kampfdaten zu ermitteln. Auch Birkin verlor letztendlich gegen die beiden, allerdings hielten wir endlich eine Probe des G-Virus in den Händen, die wir aus seiner Leiche extrahieren konnten.

01. Oktober 1998:

Heute Morgen hat die Regierung ganz Raccoon City bombadiert, um die Virusinfektion einzudämmen. Das war selbstverständlich nicht der wahre Grund, aber die Medien machten es der Welt glauben.

Etwas später erfuhr ich, dass Claire Redfield nach Europa aufgebrochen ist, um nach ihrem verschollenen Bruder Chris zu suchen. Und Leon? Nun, er hatte sich statt dessen einer Untergrund-Organisation angeschlossen, die im Verborgenen gegen Umbrella ermittelte, um Beweise für ihre illegale Tätigkeit und deren Folgen zu bekommen.

Und Sherry ist jetzt sicher in unserer Hand. Ich würde Birkin niemals unterschätzen. Irgend etwas hatte es mit diesem kleinen Mädchen auf sich…

 

Excella Gionne am 15.5.09 13:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen